Richtig massieren – Bekannte Massagetechniken & ihre Wirkung

Wenn sich Verspannung oder muskuläre Beschwerden gebildet haben, dann wird üblicherweise direkt eine Massage angewendet, um diese zu lösen. Letztlich ist es nicht immer die richtige Lösung, einfach mit dem Kneten loszulegen. Es sind verschiedene Massagetechniken vorhanden, die in unterschiedlichen Situationen eingesetzt werden. Richtig Massieren ist ganz einfach!

Rückenmassage, Faszienbehandlung/massage, Ganzkörpermassage und vieles mehr.  In diesem Beitrag klären wir:

  • Was steckt hinter dem Wort ,,Massage“?
  • Hat Massage neben Entspannung noch einen medizinischen Zweck?
  • Welche Massagetechniken gibt es?
  • Und was sind denn sog. ,,Faszien“ und welche Aufgaben haben diese?

All das werde ich euch heute versuchen in diesem Beitrag ein Stück näher zu bringen!

Die Bedeutung von „Massage“

Das Wort ,,Massage“ hat seinen Ursprung aus Griechenland und gilt als älteste Heilmethode. Schon damals versuchte man durch verschiedene Massagetechniken den Körper des Menschen (Haut, Bindegewebe, Faszien, Muskulatur sowie das Nervensystem) positiv zu beeinflussen und die Entspannung zu fördern.

Die am häufigsten praktizierte Massage, ist bis heute natürlich die ,,Rückenmassage“. Jeder hatte schon mehr als nur einmal oder sogar fast täglich eine „Verspannung“ in der Muskulatur. Da hilft doch bestimmt eine Massage oder? Ja! Das tut sie! Also lasse ich mich bei meinen Problemen einfach ,,massieren“ und alles ist gut? Natürlich nicht!!

Leider kommt dies immer häufiger in Bereichen wie bspw. In der Physiotherapie vor. Eine Massage kann die Schmerzen wie ihr bereits gelesen habt, für einen kurzen Zeitraum lindern und entspannt auf das betroffene Gebiet wirken, jedoch muss immer nach der Ursache geforscht werden!

Der Körper gibt uns also ein Signal über Schmerz und Hypertonus der Muskulatur und versucht in diesem Fall zu ,,schützen“! Hier wäre natürlich eine Behandlung der Ursache die Lösung und keine Rückenmassage. Bei einer Massage gibt es natürlich auch viele Unterschiede. Hier kommen nun die Massagetechniken ins Spiel.

Massagetechniken

Es gibt sehr viele Techniken und verschiedenste Griffe in einer Massage. Je nach Herkunftsland und Therapeut kann dies natürlich etwas abweichen. Die 5 klassischen Massagetechniken bzw. Griffe stelle ich euch nun einmal vor:

Streichung

Eine Streichung wird meist zu Beginn, sowie am Ende einer Massage verwendet. Hierbei geben wir dem Körper ein Signal. Eine Streichung wird meist zu beginn sanft und mit leichtem Druck ausgeführt.

Knetung

Die Knetung hilft dabei, die Verspannungen des Muskels nach und nach zu lösen. Dabei wird der betroffene Muskel zwischen die Hände und Finger genommen und geknetet. Eine Variante hierbei ist die ,,Rollung“. Rollung? Den Muskel rollen? Ja genau, der Muskel wird durch leichten Druck über den Knochen gerollt. Dies kann sehr angenehm sein und die Durchblutung wird zudem noch mehr gefördert!

Reibung

Eine der beliebtesten Reibungen oder auch Friktionen genannt, ist die Knöchelfriktion. Diese wird häufig verwendet um das Gewebe ,,aufzuwärmen“ (Durchblutungsfördernd). Neben dieser Art haben wir noch eine weitere, nämlich die Fingerbeerenfriktion. Hierbei wird mit den Fingerbeeren kreisförmig und mit Druck der Muskel massiert.

Klopfung

Das ,,Hallo Wach“ unter den Massagetechniken. Die Klopfung aktiviert den Muskel. Dies erfolgt meist mit einer Hohlhand oder der Handkante.

Vibrationen

Vibrationen eigen sich super, um tiefe Verspannungen zu lösen. In der Massagetherapie wird dies meist mit der flachen Hand gemacht. Allerdings gibt es zu dieser Technik heute bessere Methoden, die auch gerne im Sportbereich verwendet wird. Die Rede ist hier von einer ,,Massagegun“.

Finden diese Techniken bei allen Arten der Massage Verwendung? – Naja, nicht ganz. Dies sind die Techniken bzw. Griffe einer klassischen Massage. Es gibt natürlich noch zahlreiche mehr und diese können je nach Art der Massage abweichen.

Welche Massagearten gibt es denn noch?

  • Hot-Stone-Massage
  • Fußreflexzonenmassage
  • Lomi-Lomi
  • Shiatsu-Massage
  • Bindegewebsmassage

Oder auch die klassische Thai-Massage, die mit Sicherheit jeder kennt. Auch eine Art der Massage ist das Ausrollen mit einer Faszienrolle um die geht’s im nächsten Kapitel.

Faszien – Was sind überhaupt Faszien und welche Funktion haben diese?

Faszien sind bindegewebsartige Strukturen, die Muskeln sowie Organe umhüllen. Ich persönlich nenne es immer ganz gerne den ,,Linienverkehr des Körpers“. Faszien haben ein eigenes Organsystem und dienen zudem auch zur Schmerzweiterleitung Eine Behandlung der Faszien kann insbesondere vor dem Sport sinnvoll sein, um die Beweglichkeit zu steigern.

Autor

Dominik Gutermuth

Hi, mein Name ist Dominik und ich bin Heilpraktiker für Physiotherapie. Meine Tätigkeitsschwerpunkte sind Orthopädie/Chirurgie sowie die Betreuung im Sportbereich. Seit einiger Zeit habe ich auch eine eigene Seite auf Instagram (@physio_dg), mit dem Ziel einen Einblick in die Physio- und Trainingstherapie zu vermitteln. Zudem findet ihr dort zahlreiche Fitness- und Gesundheitstipps. Mein Motto: ,,Quäle deinen Körper, sonst quält er dich!“

Du kannst Dich mit ihm über Instagram (@physio_dg) verbinden.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0
    Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop